Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Rheinbahn muss Unfälle mit Tieren statistisch erfassen

0

In der nächsten Ratsversammlung stellt die Fraktion Tierschutz FREIE WÄHLER den Antrag, dass die Rheinbahn aufgefordert wird, jeden Unfall, in dem Tiere verwickelt sind, statistisch zu erfassen, also wann, wo, wie, warum, die Folgen für das beteiligte Rheinbahnfahrzeuge, den Fahrer, die Fahrgäste, die Tiere, ggf. auch Dritte sowie andere Fahrzeuge und Fußgänger und sonstiger Sachschaden.

Hintergrund des Antrags ist, dass die Rheinbahn mitteilte, Unfälle mit Tieren würden statistisch nicht erfasst bzw. man gehe von vier Unfällen/Jahr mit Tieren aus. Diese Antwort geht an dem, was Bürger an Unfällen pro Jahr mit Tieren melden, weit vorbei.

Claudia Krüger, Vorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER und Spitzenkandidatin der Aktion Partei für Tierschutz – DAS ORIGINAL – TIERSCHUTZ hier! zur Europawahl 2019: „Düsseldorf und die Rheinbahn werben auch mit Aussagen, dass sie den Schutz der Tiere sehr ernst nehmen. Leider passen hier die Werbeaussagen mit der Realität nicht überein. Neben den getöten Tieren am Todesgleis Hofgarten werden unserer Fraktion auch immer wieder Vor- und Unfälle aus anderen Standorten und Stadtteilen mitgeteilt. Wenn wir jedes Ereignis pressewirksam veröffentlichen würden, hätte unsere Geschäftsstelle fast nichts anders mehr zu tun.

Da die Rheinbahn Unfälle mit Tieren bislang statistisch nicht erfasst, muss dies geändert werden. Ich hoffe, dass sich eine große Mehrheit im Stadtrat diesem Antrag, auch unter Berücksichtigung des Staatsziels Artikel 20a Grundgesetz, anschließt“

Die Kommentare sind deaktiviert.