Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

E-Scooter werden zum Ärgernis

0

Die in den letzten Wochen auf den Markt gekommenen Elektroroller werden immer öfter zur Belästigung für die Füßgänger auf den Bürgersteigen, Fußgängerzonen und Parkanlagen. In der Regel sind es Jugendliche, die diese E-Scooter ausleihen und sich einen Spaß daraus machen mit diesen Scootern durch die Stadt zu rasen, was ja auch Laune machen kann, aber bitte nicht auf Fusswegen und Parkanlagen. Zum Teil werden die Scooter zu Zweit benutzt und fegen dann durch die Gegend. Nicht hinzunehmen ist die Nutzung in Fussgängerbereichen und Parkanlagen, wo nicht nur Menschen, sondern auch Tiere gefährdet werden. Bei der jetzigen Trockenheit wird auch jede Menge Staub aufgewirbelt, was eine unangenehme Nebenwirkung mit sich bringt.

Ratsherr Dr. Wlecke, Tierschutz FREIE WÄHLER: „Wer überwacht den vorgesehenen Gebrauch diese E-Scooter? Wo gibt es Hinweise, wo man fahren darf und wo nicht? An oder bei den Scootern findet man nichts und in Fußgängerzonen und Parkanlagen ebenfalls nicht. Was kostet ein Verstoß gegen die StVO? Kümmert sich irgendjemand darum? Werden Verstöß geahndet? Oder ist es wie bei Zigaretten schnippen, nur wieder eine Nebelkerze mit Strafandrohung und keiner kümmert sich darum? Wenn ja, dann kann man sich solche Gesetze und Busgeldandrohungen sparen. Auch diese Stadt Rikschas sind für die Strassen und nicht für Fußwege und Parkanlagen vorgesehen, wie auf den Fotos zu sehen ist. Unsere Fraktion bleibt auch an diesem Thema dran.“

Die Kommentare sind deaktiviert.