Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Polit-Hilfe

Die FREIEN WÄHLER möchten sich gern als helfende Hand zur Verfügung stellen, um dem scheidenden Oberbürgermeister eine neue Stelle zu verschaffen. Was in einer Bewerbung nicht fehlen darf ist der Lebenslauf, den wir hier gleich zitieren. Wir hoffen damit geholfen zu haben.

Lebenslauf von Thomas Geisel:

Wo komme ich her?

Geboren bin ich in Ellwangen an der Jagst, einer kleinen Stadt im Osten Baden-Württembergs. Dort habe ich 1983 mein Abitur gemacht.

Studiert habe ich in Freiburg, Genf (Schweiz), Washington, DC (USA) und Boston (USA). In den neunziger Jahren lebte ich in Berlin, danach in Essen, bevor wir im Jahre 2003 nach Düsseldorf gekommen sind. Hier sind wir heimisch geworden.

Was habe ich gelernt?

Ich bin – wie man so schön sagt – „von Hause aus“ Jurist, habe 1990 mein erstes und 1994 mein zweites juristisches Staatsexamen abgelegt. Mein Politikstudium habe ich schon 1988 an der Georgetown Universität mit einem „Master of Arts“ abgeschlossen. Von 1990-1992 habe ich an der Kennedy School der Harvard Universität den akademischen Grad eines „Master of Public Administration“ erworben; Schwerpunkt dieses Studiums waren die Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaften.

Was habe ich beruflich gemacht?

Meine ersten beruflichen Stationen waren in der Politik. Nach meinem ersten juristischen Staatsexamen war ich im Sommer 1990 Mitarbeiter der SPD-Fraktion in der ersten (und letzten) freigewählten Volkskammer der DDR. Anfang der Neunzigerjahre war ich ein Jahr lang persönlicher Referent des Bundesgeschäftsführers der SPD. Nach meinem zweiten Staatsexamen arbeitete ich bei der Treuhandanstalt und ihrer Nachfolgeorganisation (Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben), zunächst als Referent und ab 1995 als Abteilungsleiter; in dieser Funktion war ich zuständig für die Restrukturierung der großen Chemiestandorte der ehemaligen DDR (Buna, Leuna, Bitterfeld). 1998 und 1999 arbeitete ich – in London und Frankfurt – für das amerikanische Energieunternehmen Enron. Seit Anfang 2000 arbeitete ich für die Ruhrgas Aktiengesellschaft in Essen. Dort wurde ich im Jahr 2002 zum Direktor ernannt und war – in verschiedenen Funktionen – für den Internationalen Erdgaseinkauf zuständig. Im Mai 2013 wurde ich als selbstständiger Rechtsanwalt in Düsseldorf zugelassen, bevor ich ein Jahr später in das Amt des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Düsseldorf gewählt wurde.

 

 

Dies ist eine Politische-Satire-Seite!